Medizinische Hypnosetherapie

Was ist Hypnose?

 

Hypnose ist nicht unser normaler Wachzustand, aber auch nicht Schlaf. Es ist ein besonderer Bewusstseinszustand, in dem das Gehirn in der Lage ist, einheitlicher und effektiver zu arbeiten. In Hypnose kann das Gehirn notwendige Veränderungen in seiner Programmierung besonders schnell und effizient vollziehen und die inneren Bereiche des Gehirns, die häufig als "Unterbewusstsein" bezeichnet werden, sind viel leichter zugänglich. 

 

Alle in unserem Leben gesammelten Erfahrungen werden im Unterbewusstsein abgespeichert, natürlich auch die Negativen. Dies ist auch sinnvoll, denn sie sollen uns in künftigen, ähnlichen Situationen schneller reagieren lassen. Folglich ist die Speicherung aller negativen Erfahrungen ein Schutzmechanismus unseres Gehirns. 

Trotzdem sind diese Erfahrungen oft belastend und auch beängstigend.

Sie können jedoch über das Wachbewusstsein nicht oder kaum abgebaut werden, wohl aber im Zustand der Hypnose. Deshalb können in der Hypnose Worte und Vorstellungen, durch Ansprechen des Unterbewusstseins, eine wesentlich stärkere Wirkung erzielen.

 

Ganz wichtig ist zu sagen: In jedem Trancezustand bekommt der Hypnotisierte jedes Wort des Therapeuten bewusst mit und ist zu KEINER Zeit willen-oder wehrlos. Auch kann er sich an alles erinnern, was in diesem Zustand geschieht!

Da das Bewusstsein nicht ausgeschaltet ist, kann der Hypnotisierte jederzeit eingreifen, wenn er es möchte. Es ist nichts gegen das Bewusstsein und des Willen möglich, sondern nur das, was Sie wollen und zulassen. 

 

Einen Überblick verschiedener Studien zum Thema Hypnose finden Sie hier:

http://www.meg-tuebingen.de/1-hypnose-hypnoseforschung.htm

 

Informationen zu Hypnose bei Kinderwunsch:

http://www.kinderwunsch-uni-muenchen.de/show_article.php?articleid=4

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© W. Temme